Kategorien
Winona

The place to be – Rabenklippen

Gestern haben mein Bruder und ich, mit drei Senioren im Schlepptau den Harz unsicher gemacht. Wir sind von Bad Harzburg aus, zu den Rabenklippen gewandert. Nach dem wir Geschwister der älteren Generation versichert haben, dass unser Weg der kürzere sei und es nur noch bis zur nächsten Kurve so steil hochginge (was natürlich nicht stimmte ;)), glaubten sie uns endlich und liessen sich ohne weiter zu meckern zum Gipfel hochscheuchen. Wir alle gaben unser Bestes und so kamen wir nach anderthalb Stunden beim Luchsgehege an. Dort oben leben nämlich einige Luchse in verschiedenen Gehegen. Leider sind die öffentlichen Fütterungen wegen Ms. Coroni alle abgesagt, aber die Tiere sind zum Glück überhaupt nicht scheu und so standen sie uns nur mit Gitter dazwischen gegenüber.

Das eigentliche Ziel von uns war aber nicht das Luchsgehege, sondern die Gaststätte, die praktisch auf den Rabenklippen steht. Wenn man dort auf der Terrasse sitzt, geht auf der einen Seite die Klippe ziemlich steil herunter und dadurch geniesst man eine ziemlich schöne Aussicht über den Harz. Sogar den Brocken (der höchste Berg im Harz!!!) kann man bei schönem Wetter sehen. Als wir uns hinsetzten, wurde uns ziemlich schnell eine Speisekarte auf den Tisch geschleudert. Das Personal schien ziemlich gestresst, aber trotzdem mehr oder weniger sympathisch. Naja, als Vegetarierin kommt man mit der Mittagskarte leider nicht wirklich weit. Die einzigen zu 100% vegetarischen Gerichte sind unter der Kategorie Nachtisch zu finden. Also entschied ich mich zwischen Germknödel, Kaiserschmarrn und Kartoffelpuffer für letzteres. Sonst stehen sämtliche Schnitzel, Würste und Wildspezialitäten auf der Karte. Ich kann nur leider nicht berichten ob die Gerichte schmecken. Meine Puffer waren nicht schlecht, schmeckten aber sehr nach Fertigware.

Nach dem Essen entschieden mein Bruder und ich und dazu, den Weg in das Tal zu Fuss zurückzulegen. Die anderen bevorzugten den Bus und genossen eine anscheinend sehr schöne Panoramafahrt bis an den Startpunkt unserer kleinen Wanderung. Da wir wussten, dass der Bus erst in einer Stunde unten ankommen würde, nahmen wir einen längeren Weg um runterzugehen. Der Weg war ebenfalls sehr schön und führte uns durch unberührte Natur. Unten angekommen, hielten wir Ausschau nach dem anderen Teil der Gruppe und wir bemerkten sie sogleich, weil sie uns liebevoll zuwinkten. Wir stiegen alle in unser Auto und machten uns auf den Heimweg…

An sich ein echt cooler Tag. Die Gegend ist mega schön und die Luft riecht so wunderbar nach Wald und Natur. Einfach herrlich entspannend! Für das nächste Mal würde ich aber mein eigenes Picknick einpacken und dieses mit der schönen Aussicht geniessen. So ist man etwas freier. Ich habe den Tag sehr genossen und hoffe du hattest auch einen schönen Tag.

Machs gut!

Deine Winona

2 Antworten auf „The place to be – Rabenklippen“

Da bekommt man doch direkt Lust auf Urlaub. Ich selbst war jetzt tatsächlich noch nicht im Harz (zumindest nicht bewusst), aber was nicht ist, kann ja noch kommen. 🙂

Wir immer ein klasse Text, es kommt mir beinahe so vor, als wäre ich unmittelbar dabei gewesen. 😀

In Bad Harzburg gibt es auch einen interessanten Wald Wipfel Pfad .. wunderbar 😉 Lg Gitta
Deine Berichte sind toll

Schreibe eine Antwort zu Brigitta Seeger Antwort abbrechen